Innendämmung von außenwänden

innendämmung von außenwänden

 · Schimmelpilz bei falsch angebrachter Innendämmung. Wenn zugleich Oberflächentemperaturen von weniger als 10 °C und eine relative Luftfeuchte von mehr als 50 % vorhanden sind, besteht die Gefahr der Kondenswasserbildung zwischen Außenwand und Innendämmung. Eine fachgerechte Innendämmung sorgt hier für Energieeffizienz. Richtig ausgeführt ist die Innendämmung eine sehr gute Möglichkeit, die Energieverluste über die Fassade zu verhindern. Grundsätzlich kann - je nach Anforderung und Bauweise - zwischen zwei Varianten der Umsetzung gewählt werden: Dämmplatten können direkt auf die Wand aufgebracht werden. Alternativ kann mit Hilfe einer Holz-Unterkonstruktion eine so genannte Vorsatzschale errichtet werden, die aus mehreren Dämm- und Beplankungsschichten besteht. Die Dämmplatten werden auf das Mauerwerk geklebt und gedübelt. Die bauphysikalischen Nachteile einer Innendämmung sind weitgehend bekannt. Einerseits lassen sich Wärmebrücken durch einbindende Bauteile mit einer innen angebrachten Dämmung nicht verringern. Zum Teil wird deren unbehagliche Wirkung sogar noch verstärkt. Andererseits besteht die Gefahr einer Kondensation innerhalb des Innendämmung von außenwänden, die langfristig zu Bauschäden führen kann. Dampfdichte Dämmstoffe oder Dampfsperren können das Tauwasserproblem verringern, müssen jedoch überaus sorgfältig ausgeführt werden, damit kleine Lücken oder Undichtigkeiten nicht zu Feuchteschäden führen.

Innendämmung

backofen lampe wechseln

Um den Anforderungen an die Energieeinsparung nachzukommen, müssen gerade Altbauten oft nachträglich gedämmt werden. Hier bietet sich eine Innenwanddämmung an. Bei unsachgerechter Planung und Ausführung kann diese jedoch viele Probleme bereiten. Wer sich dieser Probleme aber bewusst ist, kann sie bereits im Vorfeld umgehen. Dann bietet sich als Alternative eine Innenwanddämmung an. Innendämmung von Außenwänden verursacht Temperaturabfall in eingebundenen Wänden und Decken. Es besteht ein Risiko für Kondensation und Beschädigung der Gebäudestruktur. INNERE DÄMMUNG VON AUSSENWÄNDEN 16 / SWISSPACER® Ohne Wärmedämmung Mit Wärmedämmung Innendämmung von Außenwänden verursacht Temperaturabfall in eingebundenen Wänden und . Innendämmung von Außenwänden. Eine Innendämmung von Außenwänden kommt immer dann zum Einsatz, wenn eine Außendämmung der Fassade nicht möglich ist. We use cookies to offer you a better experience, personalize content, tailor advertising, provide social media features, and better understand the use of our services. Do you want to read the rest of this chapter? We use cookies to make interactions with our website easy and meaningful, to better understand the use of our services, and to tailor advertising. For further information, including about cookie settings, please read our Cookie Policy.

eternit asbest baujahr

Nachteile bei der Innendämmung überwiegen

Hausjournal verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Daneben spielt sie sie auch in anderen Sanierungsprojekten — beispielsweise für möglichst wußenwänden Altbausanierungen oder bei Teilsanierungen — eine Rolle. So verringert sich durch die innenseitige Anbringung des Dämmstoffes der Wohnraum. Die Reduktion der Grundfläche kann gegebenenfalls die Verwendung von Hochleistungsdämmstoffen wie Phenolharzschaumplatten oder Vakuumdämmplatten begrenzt werden. Des Weiteren gilt es, durch die Wahl eines geeigneten Dämmstoffes sowie einer fachgerechte Durchführung, den Feuchtehaushalt der Wände zu kontrollieren und die Bildung von Feuchteansammlungen zu verhindern. Feuchtenester und daraus resultierender Schimmel werden durch Wärmebrücken begünstigt. Durch eine Innendämmung können Wärmebrücken beseitigt und die Gefahr von Kondensation an der Wandoberfläche vermindert werden. Durch die gezielte Applikation von Dämmstreifen an der Innenseite von Gebäudeecken werden geometrisch bedingte Wärmebrücken vermieden.